Cameraventures
Save Analog Cameras logo

Wo werden Kameras und Ausrüstung eingekauft? - DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz)

(Article in English)

Das Cameraventures-Team hat die „Save Analog Cameras“-Kampagne ins Leben gerufen, um den aktuellen Status der Filmfotografie in der Welt zu untersuchen, und seine Entwicklung in der näheren Zukunft vorherzusagen. Von den über 4000 Formulareinträge, die uns aus allen Ländern erreichten, kamen 244 aus den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich, und der Schweiz (Stand: 04.07.2017). Aus diese wurden 211 Einträge über unser englischsprachigen Fragebogen geantwortet und die restlichen 33 über unser deutschsprachiges Formular aufgenommen. Wir sind an unseren deutschsprachigen Analogfotografiekollegen sehr dankbar für die Teilnahme und Mitarbeit an unserer Bewegung! Falls ihr unser Formular noch nicht ausgefüllt habt, könnt ihr das hier tun: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSehqpQgRvd8bJyw91BooEXO7fxXadGFNdZR0KLFE2Lx0TFInA/viewform

Einige der beliebtesten Kameramarken kommen aus der DACH-Region: Leica, Zeiss, Rollei, Voigtländer, Praktika, Sinar, Kodak Retina und viele mehr. Heute ist jedoch Leica die einzig verbliebene (Zeiss und Voigtländer wurden teilweise oder komplett von den Japanern aufgekauft) und hält das deutsche Handwerk im Feld der Optik und Fotografie aufrecht – mit dazu passenden Preisen. Aber sind deutsche, österreichische und schweizerische Fotografen auf eine Marke beschränkt? Wo können sie Kamera- und Fotografiezubehör kaufen? Und vor allem, wie aktiv ist das Geschäft des Kamerahandels in der Region?

Zuerst sehen wir uns an wie die deutschsprachigen Fotografen ihr Zubehör kaufen: 37% würden ihre Ausrüstung auf eBay kaufen, 18% erwerben Ausrüstung auf einem Fotografentreffen, 16% würden entweder bei einem lokalen Kamerahandel einkaufen oder bei einem Onlinehandel abgesehen von Auktionswebsites (beispielsweise eine Anzeige in einer Facebookgruppe oder einem Onlinefotografieforum), 6% würden entweder von einer lokalen Kleinanzeige oder dem Onlineportal eines Kamerahändlers kaufen und 1% kaufen auf dem Flohmarkt. Die englischsprachigen Ergebnisse zeigen hingegen, dass ein ähnlicher Prozentsatz an Menschen (37%) Ausrüstung auf eBay kauft, 18% bei ortsansässigen Händlern, 12% bei Kleinanzeigen, 10% bei einem Onlinehandel abgesehen von Auktionsseiten, 9% bei Fotografentreffen, 6% bei Onlinehändlern, 6% bei anderen, nicht angegebenen Quellen, 2% bei Cameraventures und einer Auswahl mehrerer weiterer Händler und 1% bei Etsy-Händlern.

Deutsche, österreichische und schweizerische Analogfotografen benutzen die Auktionswebsite eBay, um direkt einzukaufen, Preise zu vergleichen oder sich auf dem Markt erhältliche Modelle anzusehen. Ortsansässige Geschäfte und Märkte sind der zweitbeliebteste Kanal dank ihrer Auswahl an Ware, der Möglichkeit zum Ausprobieren oder möglicherweise auch für die Erfahrung. Schließlich wird hier die Beliebtheit von Foren und Facebookgruppen als Onlinemärkte deutlich mit einer Anzahl an Facebookgruppen, die solche Postings anbieten (wie zum Beispiel die größte Facebookgruppe für Analogfotografie „die analoge fotografie lebt!“).

Als Leitfaden haben wir unsere Teilnehmer um Empfehlungen für Zubehörläden gebeten. Einige der beliebtesten waren Photohaus (Hamburg), Offizin (Darmstadt), Ars-Imago (Zürich), Fotoshop H&H (Berlin), ASA90 (Berlin), Supersense (Wien), Meister Camera (Hamburg/Berlin/München), Foto Köser (Frankfurt am Main), Foto Sauter (München), One of Many Cameras (Kopenhagen), Foto Braune (Berlin), Kamera Technik Langer (Karlsruhe), KEH (USA), die vielen Leica-Geschäfte, die sich über die drei Länder verteilen und natürlich Cameraventures. Ein wichtiger Punkt, den die meisten Teilnehmer angaben ist, dass das Geschäft oder der Verkäufer mit seiner Ware vertrauenswürdig erscheinen muss.

Durch die vielen Kamerageschäfte, die sich über Deutschland, Österreich und die Schweiz verteilen und Kameras aller Filmformate verkaufen ist es kein Wunder, dass das Kaufen einer Analogkamera in diesen Ländern einfach ist. Viele dieser Läden sind sich ihres Marktes bewusst und stellen sicher, dass sie so viel Umsatz wie möglich machen. Natürlich ist es für viele wesentlich einfacher online zu kaufen, aber man muss die Waren genauer betrachten und die konstante Kommunikation mit dem Verkäufer aufrechterhalten – sei es durch eBay, eine lokale Auktion oder den Onlineshop eines Kamerageschäftes. Mit Glück und Vorsicht kann man die Kamera und Linse bekommen, die man sich am meisten wünscht, in Deutschland hergestellt oder auch nicht.